Hanf T-Shirts

Produkte aus Hanffaser und ihr Potential – nachhaltige Mode

Die Hanffaser bringt, verglichen mit anderen Faserpflanzen, einige erstaunliche Eigenschaften mit sich, welche wir zu nutzen wissen. Nicht nur das sie wesentlich strapazierfähiger und dadurch langlebiger ist, auch für uns und speziell unseren Planten sind Kleidungsstücke aus Hanf ein großer Schritt in eine bessere Zukunft. Der geringere Wasserverbrauch – verglichen mit Baumwolle – macht es deutlich. Für 1 kg Baumwolle werden 9.750 kg Wasser benötigt, für 1 kg Hanf hingegen lediglich 2.400 bis 3.400 kg Wasser benötigt. Das sind bis zu 75 % weniger. Diese Vergleichsstudie führe das Umweltforschungsinstitut Stockholm Enviromental Institude im Jahre 2005 durch. Verglichen wurde der ökologische Fußabdruck bei der Produktion von Hanf, Baumwolle und Polyester.

Hanfkleidung ist perfekt gegen Gerüche und Schweiß 

Naturfasern, wie die Hanffasern verfügen über hervorragende Eigenschaften gegenüber Gerüche und Körperschweiß. Die Hanffaser nimmt schnell Feuchtigkeit auf und kann diese rasch wieder abgeben. Dies ist speziell bei körperlichen Betätigungen ein Benefit, da die Hanfkleidung rapide wieder austrocknet. Dies führt auch dazu, dass Hanfstoffe den Schweißgeruch minimieren. Für diese Eigenschaft bekannt, ist auch die Merino-Wolle.

Der Anbau von Hanf – Gewinnung des Faserhanfes

Die Hanfpflanze muss, im Gegensatz zu anderen Kulturpflanzen, nicht künstlich bewässert werden. Dies hat sie ihren tiefen Wurzeln zu verdanken, welche dadurch ein Wachstum in wasserarmen Regionen ,wie Marokko, ermöglicht und gleichzeitig die einzelnen Bodenschichten für Tiere und Kleinstlebewesen lockern.

Wusstest du schon…?

Hanfstoffe sind sehr angenehm auf der Haut, antiallergen und robust. Hanfstoffe können daher gut für Textilien verwendet werden, welche viel aushalten müssen. Beispielsweise für Rucksäcke, Taschen, Kleidung.